Neues mobiles Telekommunikationsgerät: HTC Desire

Nachdem ich mit meinem Eten X650 nicht mehr zufrieden war, was vor allem an der schlechten Sprachqualität lag, habe ich mich dazu entschlossen mir ein neues Handy zuzulegen. Diesmal wollte ich aber nicht wieder irgendein Handy, sondern wieder ein HTC. Ich war damals mit meinem HTC Touch sehr zufrieden, es hatte aber leider kein eingebautes GPS, weshalb ich mir ja das Eten X650 gekauft habe. Das neue Handy sollte genug RAM besitzen, damit man nicht immer irgendwelche Sachen zumachen muss, weil zu wenig Speicher zur Verfügung steht. Einen internen GPS-Empfänger muß es sowieso wegen Geocaching und Autonavigation besitzen. Eine Bedienung mit den Fingern wollte ich auch, das ständige rumfummeln mit dem Stylus-Stift ging mir auch so langsam auf die Nerven – immer raus mit dem Stift, rumgetippelt, wieder rein mit dem Stift.

Meine Wahl fiel auf das HTC Desire; es hat genug RAM (576 MB), ein schönes großes Display welches 480 x 800 Punkte auflöst. Durch eine Speicherkarte ist mit bis zu 32 GB erweiterbar, das braucht man vor allem für Offline-Karten wie sie z.B. von Navigationssoftware benutzt werden. Der Prozessor taktet mit 1GHz, sollte für mich also die nächsten Jahre reichen was die Kompatibiliät zu diversen Spielen und Programmen angeht; man muss auf nix mehr warten. Fürs Geocaching ist der eingebaute Kompass auch sehr interessant. Man weiss jetzt noch besser wo man suchen soll, vor allem wenn man sich dem Final nähert und man sich nicht mehr so viel und schnell hin und her bewegt. 

Das eingesetzte Betriebssystem (Andoid 2.1) ist für mich Neuland, aber wenn ein Linux drauf ist, kann man schon mal Grundsätzlich nichts falsch machen 😉

 

..und: Es ist von wieder von HTC 😉

 

Das HTC Desire

Der erste Eindruck vom Desire ist Top. Es ist superschnell, reagiert sofort und sehr genau.